.

07.01.2018 Neujahrsempfang im Bürgerhaus

Neujahrsempfang der Ortsgemeinde Isert.

Zum Neujahrsempfang der Ortsgemeinde begrüßte Ortsbürgermeister Wolfgang Hörter zahlreiche Bürger. Nach Kaffee und Kuchen, den freundlicherweise einige Frauen der Gemeinde gebacken hatten, lies der Ortsbürgermeister das Jahr 2017 Revue passieren. Objekte, die aus der Dorfmoderation entstanden sind, wurden begonnen und umgesetzt. So wurde am Spielplatz eine Schutzhütte (Carport) errichtet. Die Schutzhütte dient als Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft und wurde Ende des Jahres schon mehrfach genutzt. Durch einen elektrischen Festanschluss am Spielplatz verfügt die Gemeinde nun über Strom vor Ort.

Viele  Bürger haben hier mitgeholfen, so dass die Schutzhütte in relativ kurzer Zeit erbaut werden konnte. Durch den fleißigen Einsatz entstanden letztlich nur die Kosten für das Material. Als "tatkräftiger Bauleiter" zeichnete sich Thomas Müller besonders aus. Wolfgang Hörter bedankte sich mit einem guten Tropfen. Der Ortsbürgermeister bedankte sich auch bei allen Helfern dieses Projektes. Ohne Eure Hilfe wäre dies nicht gelungen!

Schön, dass die Dorfgemeinschaft dies geschaffen hat.

Zeitgleich wurde mit der Sanierung  des Dorfbrunnens begonnen. Der alte Brunnen war in sehr schlechtem baulichen Zustand, er wurde schonend freigelegt so dass die alten Steine für das  Mauerwerk wieder  Verwendung fanden. Der Brunnen soll seinen Ursprung wiedererlangen. Josef Bernhard und Gottfried Kienle verbrachten schon viele ehrenamtliche Stunden für die akirbische Erneuerung des Dorfbrunnens.  Der Ortsbürgermeister überreichte beiden ein Geschenk für bisher geleisteten Einsatz.

Als Ziel soll der Brunnen bis zum 24.06.2018 fertiggestellt werden, denn dann möchte die Ortsgemeinde am Johannistag ein Brunnenfest feiern. Hinzu kommt, dass 1928, also vor 90 Jahren die Ortsgemeinde eine Wassergenossenschaft gründete und somit war der Start für eine Wasserleitung in alle Haushalte der Gemeinde gegeben.

Seit vielen Jahren pflegt  die Familie Weiss  das Bushäuschen. Sie sorgt für Blumenschmuck und Sauberkeit. Der Ortsbürgermeister bedankte sich bei Edelgard Weiss und überreichte Ihr einen Gutschein.

Ein Höhepunkt des Nachmittags war die Ehrung für den jungen Kartfahrer Justin Gerritz. Opa Detlef Gerritz hatte als Blickfang das WM-Kart im Bürgerhaus aufgebaut. Der 11 jährige Justin hat in seinem ersten Jahr als  profisioneller Kartfahrer in seiner Altersklasse zahlreiche 1. und 2. Plätze errungen, was schließlich dazu führte, dass er sich für die  WM in Lorrato (Italien) qualifizierte. Hier fuhr er mit seinem neuen Kart von 162 Startern auf den 76. Platz. Eine tolle Leistung für den jungen Iserter. Wolfgang Hörter überreichte einen Pokal der Ortsgemeinde an den sichtlich stolzen Justin.

Einen symbolischen Scheck von 500 Euro überreichte der Ortsbürgermeister an Frau Liebmann von der evgl. Diakonie in Altenkirchen. Der Ortsgemeinderat hatte in seiner letzten Sitzung 2017 beschlossen, dass der Betrag der  Integrationshilfe, den der Kreis den Ortsgemeinden angewiesen hatte, auch für diesen Zweck verwendet werden soll. Da dies zur Zeit in der Gemeinde nicht möglich ist, war man sich einig, den Betrag zweckgebunden der Diakonie zu spenden.

Mit dem Dank an alle Helfer und den Ortsgemeinderat, die sich für die Ortsgemeinde eingesetzt  und unterstützt hatten beendete der Ortsbürgermeister den Empfang. Nach Hause ging es aber noch nicht, wartete doch noch eine schmackhafte Suppe auf die Besucher.

2017 Neujahr

2018 Neujahr2017 Neujahr

2017 Neujahr

2017 Neujahr

Dieser Artikel wurde bereits 307 mal angesehen.